Vorschule / Kindertanz

Ballett

Tanz aus med. Sicht

Bewegungstherapeutische Körperarbeit

Erwachsenenkurse

Termine Freimann

Veranstaltungen

Tanz & kreatives Schreibforum

TaLiNovoTanztheater

Global Water Dances Munich

Links

Kontakt / Impressum

Über uns

Datenschutzerklärung

Global Water Dances

Global Water Dances wurde von Martha Eddy (New York) einer renommierten Laban Bartenieff Anhängerin ins Leben gerufen und hat im Internet in verschiedenen Portalen Furore gemacht. Der weltweite Auftakt, am 25. Juni 2011 war ein so großer Erfolg, dass dieses Projekt in einem Turnus von zwei Jahren wiederholt wird und 2021 sein zehnjähriges Jubiläum feiern darf.

Unter Global Location http://www.globalwaterdances.org/map/where.html und auf der "Map of Global Water Dances", sieht man, dass von Nord- bis Südamerika, über Europa, Skandinavien, Afrika bis nach Australien, sich quer über den Kontinent, Künstler weltweit zusammengeschlossen haben, dieses weltweit existentielle Problem künstlerisch umzusetzen. Die Beiträge und Orte können unter http://www.globalwaterdances.org/map/where.htm angesehen werden.

Global Water Dances Munich 2021
Bei allen Kulturen der Erde wurde Wasser früher als
Symbol des Lebens
veehrt.

Trinkwasser ist eines unserer wertvollsten Bausteine für gesundes Leben. Aber schon heute stirbt schätzungsweise alle 15 Sekunden ein Mensch aufgrund von verunreinigtem Trinkwasser, oder Dürre.

Um darauf aufmerksam zu machen, fand am 13. Juni 2021, um 15.30 Uhr, an 120 Orten weltweit, eine Tanzperformance umweltbewusster Tänzer*innen und Choreographen statt.

Im Park der Mohr-Villa e.V. München, nahmen die Tänzerinnen der TaLiNovoTanzTheatergruppe die Zuschauer mit auf eine lyrische und performative Reise, die das Thema "Begrenzung-Trinkwasser" beleuchtete.


Mit dem Titel, "Die Un – Endlichkeit des weißen Goldes" zeigten sie in einer sehr persönlichen, künstlerischen und performativen tänzerischen Umsetzung, ihre Sicht auf die Un-Endlichkeit der Ressource Trinkwasser, die im alltäglichen Umgang allzu selbst – verständlich wahrgenommen wird und dem Zuschauer die Begrenzung Trinkwasser nicht nur weltweit gesehen vor Augen führte, sondern "zeigt", dass jeder Einzelne davon betroffen ist.

Leben – ist Wasser
Ich blicke durch dich hindurch, ein Leben lang – das du schenkst. Du bist der Kosmos in mir. Wie die Luft zum Atmen. Der Weg, den ich geh. Ich tauche tief hinab und versinke in dir bis auf den Grund auf dem ich wandle. Du umschließt mich wie eine zarte, weiche Haut und trägst mich wie eine Woge fort. Ob Blitz, Donner oder Feuer, immer bleibst du dicht an meiner Seite. Bis zum Ende des Stegs begleitest du mich, bevor du am Tor der Un-Endlichkeit durch meine Hände rinnst.

Tina Lizius

Mit Texten (Gedichte und lyrische Essays), die durch die Recherche von Sachberichten zum Thema Trinkwasser maßgeblich beeinflusst wurden.

Aber auch durch die Auseinandersetzung mit der Begrenzung (Wasserressource) als Ganzes, als Mauer, aber auch mit Teilen des Ganzen, als Einzelperson.

Dabei steht der Konflikt mit der Begrenzung im Zentrum, die Befreiung von
Althergebrachtem und ein Neuanfang als Ganzes.

Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser;
aus Wasser ist alles und ins Wasser
kehrt alles zurück."

(nach Thales von Milet in Goethes Faust)

Global Water Dances 2021

 

Das Projekt Global Water Dances wurde gefördert von:


 

Weitere Engagement/Aufträge:

Ballettschule-Lizius