Vorschule / Kindertanz

Ballett

Tanz aus med. Sicht

Bewegungstherapeutische Körperarbeit

Erwachsenenkurse

Termine Freimann

Termine Garching

Veranstaltungen

Tanz & kreatives Schreibforum

Global Water Dances Munich

Links

Kontakt / Impressum

Über uns

Datenschutzerklärung

Global Water Dances

Global Water Dances wurde von Martha Eddy (New York) einer renommierten Laban Bartenieff Anhängerin ins Leben gerufen und hat im Internet in verschiedenen Portalen Furore gemacht. Der Auftakt 2011 am 25. Juni weltweit war ein so großer Erfolg, dass dieses Projekt 2013 seine Fortsetzung gefunden hat.

Unter Global Location http://www.globalwaterdances.org/map/where.html und auf der „Map of Global Water Dances“, sieht man, das von Nord- bis Südamerika, über Europa, Skandinavien, Afrika bis nach Australien, sich quer über den Kontinent, Künstler weltweit zusammen geschlossen haben, dieses weltweit existentielle Problem künstlerisch um zu setzen. Jedes Land und jede Stadt hier einzeln auf zu zählen würde den Rahmen sprengen, aber die Beiträge und Orte können unter
http://www.globalwaterdances.org/map/where.htm angesehen werden.

Global Water Dances Munich 2013

Trinkwasser ist eines unserer wertvollsten Bausteine für gesundes Leben. Aber schon heute stirbt ca. alle 15. Sekunden ein Mensch aufgrund von verunreinigtem Trinkwasser.

Um darauf aufmerksam zu machen, fand am 15. Juni 2013, um jeweils 16.00 Uhr, an 60 Orten, eine weltweite Tanzperformance umweltbewusster Tänzer und Choreographen statt.

Tanzschüler der Ballettschule Lizius
stellten sich dem Thema Wasser-ressourcen
und Umweltverschmutzung. Mit ihrer Liveperformance und Textvorträgen in der
Mohr-Villa Freimann e.V, führten sie dem Zuschauer vor Augen, wie sensibel und zerbrechlich unser Ökosystem ist und
zeigten mögliche Wege aus der Misere auf.

 

 

 

 

 

 

 

In der ersten Geschichte, die die Schüler in Tanz umsetzten ging es um die Frage: Wozu brauchen wir Wasser? Und was ist, wenn wir kein Wasser mehr haben? Geben wir Wasser her, wenn ein anderer keines mehr hat? Und wie würden wir uns verhalten, wenn uns einer kein Wasser geben will, aber später kommt und Wasser von uns möchte, weil er plötzlich auch keines mehr hat? Die Schüler entschieden sich dazu, Wasser her zu geben.

In der zweiten Geschichte verarbeiteten die Schüler das Thema Wasserverschmutzung insbesondere „Müll im Meer“ und „Öl“ im Meer. In selbst recherchierten Texten, die sie dem Publikum vorstellten. Daraus kreierten wir einen Tanz mit dem Titel: „Müll im Meer“.


Ein intaktes Ökosystem aus Pflanzen und Tieren, das durch die Verschmutzung aus dem Gleichgewicht gerät, bis es am Boden liegt.

Es kann sich erst dann wieder regenerieren, sobald der Müll und die Verschmutzung beseitigt wird.

Im Anschluss an die Veranstaltung war jeder Gast eingeladen Global Water Dances 2013 mitzutanzen.

Klick mich! Klick mich!

Texte und weitere Infos zu Global Water Dances unter:
www.wir-ag-lizius.de

Global Water Dances wurde gefördert von: Mohr – Villa e. V. , Eurolab und der Landeshauptstadt München

 

Weitere Engagement/Aufträge:

Ballettschule-Lizius ppa